Vertiefung – Visual Computing

Prof. Hans Kornacher

Kreditpunkte
20
Studiensemester
4
Sprache
deutsch
Kürzel
VC
Voraussetzungen nach Prüfungsordnung
keine

Empfohlene Voraussetzungen

Einführung in die Medieninformatik, Algorithmen und Programmierung, Paradigmen der Programmierung, Mensch-Computer Interaktion, Screendesign, Audiovisuelles Medienprojekt

Kurzbeschreibung

Das Modul „Visual Computing” im Medieninformatik Bachelor beschäftigt sich mit der Erzeugung und Verarbeitung visueller Informationen, sowohl in realen als auch computergenerierten Szenarien.

Ziel dieses Moduls ist es den Studierenden eine fachlich fundierte, praktische, sowie theoretische Grundlage im Umgang mit audiovisuellen Medien zu geben. Dabei wird sowohl auf die technische Seite (technischen Grundlagen der Video- und Fernsehtechnik) eingegangen als auch auf die algorithmische (computergenerierte Bildsynthese, Gameentwicklung).

Das Modul ist aus vier Teilbereichen aufgebaut, von denen zwei verpflichtend sind und zwei weitere aus einem Wahlkatalog gewählt werden können. Die beiden Pflichtkurse, “Audiovisuelle Medientechnik” und “Computergrafik und Animation”, schaffen ein Fundament, was es erlaubt innerhalb der beiden verbliebenen Kurse, im Gesamtumfang von 10 CP, tiefer in die jeweilige Spezialisierung einzutauchen. Dabei gibt es grundsätzlich die Möglichkeit sich in Richtung Fernseh- und Videoproduktion oder Gameentwicklung zu vertiefen. Die Kurse werden nach Verfügbarkeit angeboten.

Die Kurse sind in der Regel projektbasiert aufgebaut, so dass sowohl theoretischer Hintergrund als auch praxisnahes Wissen vermittelt wird und zur Anwendung kommt.

Der Wahlkatalog umfasst momentan die Fächer:

  • 3D-Modellieren, -Scannen und -Drucken
  • Audiovisuelles Medienprojekt 2
  • Crossplatform Game Development mit Unity3D
  • Prozedurale Generierung virtueller Welten
  • Visuelle Effekte und Animation

Arbeitsaufwand

600h Gesamtaufwand

Angestrebte Lernergebnisse

Je nach gewählten Vertiefungskursen entwickeln die Studierenden Fähigkeiten zur selbstverantwortlichen Durchführung von Projekten im Bereich Gamedevelopment, dreidimensionaler Darstellung virtueller Szenen, Film- und Fernsehtechnik, sowie Visueller Effekte.